Warenkorb
(0 Artikel)

 

www.pizzicato.lu

0173-0 CD

Ludwig van Beethoven

Piano Sonatas
op. 31 no. 1 G major
op. 31 no. 3 E flat major
op. 53 C major "Waldstein"
Markus Schirmer, piano

EAN/barcode: 4009850017301

"Ganz alt - und doch ganz neu! Schon wieder Beethoven-Sonaten? Ist das denn wirklich notwendig? Ja, es ist. Denn der österreichische Pianist Markus Schirmer hat zu Beethoven wirklich etwas zu sagen. (...) Wie Schirmer den Notentext (...) durchleuchtet und Akzente setzt, ist sehr persönlich und unverbraucht. Ein Muss? – Ja, ein Muss!" (Wiener Zeitung)

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Sonata G major op. 31 no. 1Allegro vivaceLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
6:48
2 Adagio graziosoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
10:04
3 Rondo. AllegrettoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
7:04
4Sonata E flat major op. 31 no. 3AllegroLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
7:50
5 Scherzo. Allegretto vivaceLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
4:58
6 Menuetto. Moderato e graziosoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
5:26
7 Presto con fuocoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
4:14
8Sonata C major op. 53 "Waldstein"Allegro con brioLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
10:35
9 Introduzione. Adagio moltoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
4:12
10 Rondo. Allegretto moderatoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Markus Schirmer
9:57

Gesamtspielzeit: 71:34

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Fanfare (01. 09. 2009):

As nearly as some cursory Web sleuthing could determine, the Austrian pianist Markus Schirmer has concertized little in the U.S., and his recordings (e.g., Schubert sonatas, Lotus 9414; Haydn sonatas, Lotus 9517; Beethoven sonatas, Tacet 128) have not been widely distributed here. mehr...

Pizzicato (01. 09. 2009):

Hut ab!

Noch immer neue Einspielungen der Klaviersonaten Beethovens, wird wohl so manch einer sagen, nachdem gerade erst zwei Integralen mit András Schiff und Gerhard Oppitz glücklich abgeschlossen wurden. mehr...

concerti (01. 06. 2009):

"Erhalten Sie Mozarts Geist aus Haydns Händen", gab Graf Waldstein Beethoven 1792 mit auf den Weg nach Wien. Zwölf Jahre später bewies der Komponist mit seiner "Waldstein"-Sonate dem Gönner, dass er eigene Wege gefunden hatte, wie auch schon kurz zuvor mit den Sonaten op. mehr...

Piano News (04. 05. 2009):

Die frühen Sonaten Beethovens hat der Österreicher Markus Schirmer mit den Opera 13 und 2 Nr.2 und 3 bereits eingespielt. Nun lässt er drei der mittleren Periode folgen. Und wieder besticht sein Spiel durch das Unprätentiöse, das Bedachte und die Präzision der Noten von Beethovens Musik. mehr...

Klassik heute (10. 04. 2009):

Vom steirischen Graz aus schwärmt der Pianist Markus Schirmer seit einigen Jahren mit großem Erfolg in Richtung Internationalität aus. Ich schätze ihn als Pianist seit seinen ungemein tatendurstigen, reaktionsschnellen Haydn-Aufnahmen für das Label Lotus als einen der wichtigsten österreichischen Künstler, dessen Interessen sich nicht nur auf konventionelle Klavierprogramme beschränken, sondern beispielsweise im Rahmen einer Produktion der Mussorgsky-Bilder den Schauspieler Wolfram Berger einplanen, der passende Texte des Dichters V. mehr...

Märkische Allgemeine (28. 03. 2009):

Rock mit anderen Mitteln

Der österreichische Pianist Markus Schirmer liebt vor allem seinen Landsmann Schubert. Für sein Schubert-Debüt erhielt der 45-jährige Grazer einen "Preis der deutschen Schallplattenkritik". mehr...

Wiener Zeitung (12. 03. 2009):

Ganz alt - und doch ganz neu!
Schon wieder Beethoven-Sonaten? Ist das denn wirklich notwendig? Ja, es ist. Denn der österreichische Pianist Markus Schirmer hat zu Beethoven wirklich etwas zu sagen. mehr...

NDR Kultur (11. 03. 2009):

Man kennt ihn als Mitglied des Gaede-Trios und als Klavierpartner von Danjulo Ishizaka, Renaud Capuçon oder Clemens Hagen. Aber der Grazer Pianist Markus Schirmer hat sich auch als Solist einen Namen gemacht. mehr...

Frontal (02. 03. 2009):

Schirmers Weg zu Beethoven: Energetisch und leidenschaftlich

Die neue Beethoven-CD von Markus Schirmer voller Begeisterung in die Hand gedrückt bekommen, nach Hause gehastet, den Tonträger mit großer Erwartung in den CD-Player katapultiert, den ersten Satz der "Waldstein"-Sonate gespielt; und nochmals gespielt; und nochmals gespielt; und... mehr...

Kronen Zeitung (13. 02. 2009):

Die CD mit frühen Beethoven-Sonaten, die der Grazer Starpianist Markus Schirmer vor fünf Jahren vorgelegt hat, findet nun eine allenthalben sehnlich erwartete Fortsetzung. Für das Label Tacet hat sich Schirmer diesmal dreier Sonaten angenommen, die den Einstieg Beethovens in seine mit spektakulären Ausdrucksmitteln operierende, mittlere Schaffensphase dokumentieren; eine Phase, in der die klassischen Vorbilder sukzessive ihren Einfluss auf den Komponisten verlieren - die Sonaten in G-Dur und Es-Dur aus dem op. mehr...

Kleine Zeitung (11. 02. 2009):

Pointiert, voller Elan und brillant.

Markus Schirmer gehört zu jenen Künstlern, die eine Interpretation im Konzert reifen lassen, ehe sie ihre Lesart im Studio festhalten. Davon profitiert auch seine eben veröffentlichte zweite Beethoven-CD. mehr...

RBB Kulturradio (06. 02. 2009):

Eine sehr sympathische Art sich Beethoven zu nähern: Drei Beethoven-Sonaten, op.31,1 und 3 und die Waldsteinsonate op.53 sind erschienen beim Label TACET mit dem Grazer Pianisten Markus Schirmer, den wir vor einigen Jahren hier schon einmal gelobt, nein, gepriesen haben. mehr...

Ö1 - ORF (05. 02. 2009):

Hier etwas erfreuliches: der Grazer Pianist Markus Schirmer hat seine Serie mit Beethovens Klaviersonaten fortgesetzt, die Aufnahmen der frühen Sonaten wurde ja bei uns mit dem Pasticciopreis ausgezeichnet, jetzt sind die Sonaten op 31 Nr.1 und 3 sowie die Waldstein Sonate erschienen, die CD ist praktisch noch warm vom Presswerk gewesen, als ich sie gestern auf den Plattenteller legte. Schirmer hat sich da auf ein Ringen mit den Leuchttürmen der Klaviermusik eingelassen, um so spannender die Frage, ob er diesen noch etwas Individuelles abringen konnte, eine Aufgabe die ebenso unmöglich scheint, als wolle man der „Glocke“ von Friedrich Schiller unerhört Neues abringen. mehr...

hifi & records (01. 02. 2009):

Der Grazer Pianist Schirmer gilt als Österreichs vielfältigster Klavierkünstler: Mit Klassik ist er erfolgreich unterwegs, mit Jazz und Weltmusik erstaunlich autochton und als Förderer von Jugendtalenten präsenter denn je. mehr...