Warenkorb
(0 Artikel)

 

"Matthias Jung und Sächsisches Vocalensemble:
Preisverdächtig!
Zum achten Mal werden am Sonntag die "Cannes Classical Awards" vergeben. Die Verleihung dieses renommierten Schallplattenpreises findet in Cannes auf der Midem statt, der größten internationalen Musikmesse. Weit über einhundert Musikjoumalisten und die Chefredakteure von Klassik-Fachzeitschriften aus diesmal sechs Ländern haben aus der nahezu unüberschaubaren Zahl der Klassik-CD-Aufnahmen die wichtigsten und besten ausgewählt und in 20 Kategorien nominiert. Darunter sind auch der Dresdner Dirigent Matthias Jung und das Sächsische Vokalensemble, die in der Kategorie Chorwerke 17./18. Jahrhundert mit ihrer bei Tacet (108) erschienenen Einspielung der Bach-Motetten gegen niemand Geringeren als Nikolaus Harnoncourt (Matthäus-Passion, Teldec 8573 81036-2) und Frieder Bernius (Zelenka, Missa Dei Patris, Carus 83.209) antreten.
Die Chance, dass diese höchst gelungene Motetten-Aufnahme sogar die Siegerpalme erringt, ist außerordentlich groß. Matthias Jung fliegt jedenfalls am Wochenende in den südfranzösischen Badeort. Er und seine Sängerinnen und Sänger und nicht zuletzt auch der Tonmeister und "Tacet"-Chef Andreas Spreer hätten sich diese Auszeichnung redlich verdient. Tatsächlich orientiert sich der "Cannes Classical Award", im Gegensatz zu manch anderem Schallplattenpreis, an interpretatorischen Höchstleistungen und nicht daran, ob die Künstler von einem der großen Tonträgerkonzerne ins Rennen geschicktwerden oder wie im Falle von "Tacet" nur bei einer sehr kleinen, dafür aber sehr feinen Firma unter Vertrag stehen.
Zweifelsfrei ist Matthias Jung mit dem Sächsischen Vocalensemble eine Referenzaufnahme gelungen, die neben den hochgelobten Einspielungen von Rene Jacobs und John Eliot Gardiner bestehen kann und andere Aufnahmen dieses Gipfelpunktes Bach′schen Chorschaffens weit hinter sich lässt. Die Jung-Aufnahme ist neben der hohen interpretatorischen Qualität (die in den DNNbereits gewürdigt wurde) klangtechnisch die einzige CD, die im 21. Jahrhundert angelangt ist - auf DVD ist sie im "Tacet Real Surround Sound" zu genießen."
G. Blumenstein

<< zurück