Warenkorb
(0 Artikel)

 

Preis der deutschen Schallplattenkritik - Bestenlisteclassicstoday.comklassik-heute - Empfehlungwww.klassik-heute.de

0123-0 CD

Premier Recording

Ernst Pepping

Heut und Ewig
Liederkreis für Chor nach
Gedichten von Goethe
Sächsisches Vocalensemble
Matthias Jung

EAN/barcode: 4009850012306

Der Goethe-Zyklus Heut und ewig ist E. Peppings umfangreichstes weltliches Chorwerk. Es wurde im Rahmen der Goethe-Ehrung des (West-)Berliner Magistrats am 16. Juli 1949 durch die Spandauer Kantorei uraufgeführt. Eigentlich war seine Erstaufführung - im Jahr des Goethe-Jubiläums naheliegend - für die großen Goethe-Feiern in Weimar geplant; aber diese gesamtdeutsche Absicht wurde durch die politischen Ereignisse noch während der Entstehung des Werkes überholt. Eine Reise in die Sowjetische Besatzungszone war im Sommer 1949 für einen West-Berliner Chor nicht nur politisch inopportun, sondern auch riskant geworden. So geriet Peppings Goethe-Zyklus ungewollt in das kulturpolitische Labyrinth im Vorfeld der Gründung zweier deutscher Staaten, die sich beide sehr gern als geistige Erben des größten deutschen Dichters sehen und darstellen mochten...

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1ProömionProömion. RuhigErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
2:14
2I GefundenVersus memoriales. FrischErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
2:04
3 Gefunden. Schlicht und innigErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:44
4 Mit Mädeln sich vertragen. FrischErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:15
5 Selbstbetrug. Etwas behutsamErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:16
6 Herbstgefühl. FließendErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
2:06
7II KläfferHeut und ewig. Der Deklamation folgendErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:39
8 Beruf des Storchs. LustigErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:22
9 Anakreons Grab. Mit Ruhe, doch anmutig bewegtErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:51
10 Kläffer. SchnellErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:44
11 Die Nachtigall. Schlicht und innigErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
2:26
12III HymnenPrometheus. ErregtErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
4:27
13 Ganymed. Ruhig beginnenErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
4:13
14 Lied der Parzen. Sehr bestimmtErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
3:36
15 Grenzen der Menschheit. RuhigErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
4:32
16IV Venezianische Epigrammekaum an dem blaueren Himmel. InnigErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:02
17 Immer halt ich die Liebste. Fließend, sehr ausdrucksvollErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
2:32
18 Feierlich sehn wir. GehaltenErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:10
19 Warum leckst du dein Mäulchen. SchnellErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
0:38
20 Emsig wallet der Pilger. GetragenErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:55
21 Warum treibt sich das Volk so. GewichtigErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
0:41
22 Diese Gondel. WiegendErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
1:32
23V ParadiesischesVorschmack. ErzählendErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
2:17
24 Einlass. FrischErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
3:18
25 Anklang. Mäßig ruhiges ZeitmaßErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
4:48
26 Begünstigte Tiere. StraffErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
2:21
27 Höheres und Höchstes. Heiter innig, nicht schleppenErnst Pepping (1901 - 1981)
Sächsisches Vocalensemble
4:24

Gesamtspielzeit: 63:19

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Cellesche Zeitung (09. 05. 2009):

Das Sächsische Vokalensemble unter Matthias Jung gehört schon seit vielen Jahren zu den besonders interessanten und ambitionierten Kammerchören Deutschlands. Wenn er im Sommer im Rahmen von "Sachsens Glanz im Celler Land" mit einem Mendelssohn-Programm in Wienhausen gastiert, wird ein Programm zu erleben sein, das gerade auf einer empfehlenswerten CD erschienen ist. mehr...

Stuttgarter Zeitung (16. 06. 2004):

"(...) Ohne einen Chor wie das Sächsische Vokalensemble, das den heiklen Zyklus unter seinem Leiter Matthias Jung aufgenommen hat, wäre die späte Freude an dieser Musik kaum möglich. mehr...

Lied & Chor (01. 06. 2004):

"(...) Diese vom beherrschten Ausdruckswillen eines überaus sensiblen Menschen durchdrungenen Tongemälde heute zu entdecken, ist eine Aufgabe, der sich nur profilierte Ensembles stellen wollen. mehr...

International Record Review (01. 06. 2004):

"(...) The saxon Vocal Ensemble makes light of the surprising technical challenges presented by such apparently unassuming music. It also takes a serious interest in the literary structure: Pepping′s ironic juxtaposition of verses is knowingly handled and it lovingly shapes each of the five volumes which go to make up the whole. mehr...

Classics Today (28. 05. 2004):

"If you read the entry in Grove′s regarding 20th-century German composer Ernst Pepping--his output is described as being primarily "austere...Protestant sacred choral and organ music"--your reluctance to make an eager acquaintance with his work may be understandable. mehr...

musicus (01. 03. 2004):

"Was Ernst Pepping 1949 zum Goethe-Jahr schuf, kommt erst in der Darbietung durch das Sächsische Vokalensemble richtig zu sich selbst. Der Grund liegt in der außergewöhnlichen Meisterschaft der Sänger, komplexe Strukturen ebenso wie sinnliches Empfinden mit der gleichen Innigkeit umzusetzen. mehr...

Crescendo (01. 12. 2003):

"Ewigkeit - wenn sie einem deutschen Dichter zuerkannt wird, dann Johann Wolfgang von Goethe. Das haben auch die Komponisten früh erkannt und reichlich Goethe-Verse vertont. Manches aber hat sich dem musikalischen Zugriff bis heute weitgehend entzogen. mehr...

Sächsische Zeitung (07. 11. 2003):

"(...) Das Vocalensemble musiziert mit äußerster Präzision und Klarheit, bei Bedarf auch aggressiv ("Prometheus") und bei heiteren Texten mit viel Leichtigkeit. Fazit: Sehr empfehlenswert"
Peter Zacher. mehr...

Klassik heute (31. 10. 2003):

Höchstnote
"Goethejahr 1949: Ernst Pepping (1901-1981), der vor allem mit seinem kirchenmusikalischen Schaffen nachhaltige Spuren in den vielfältigen Strömungen zeitgenössischer Kunst hinterlassen hat, widmete sich damals einer waghalsigen, weltlichen Aufgabe. mehr...

klassik.com (18. 10. 2003):

(…) frisch, mitreißend, beeindruckend, auf höchstem Niveau, spannend vom ersten bis zum letzen Ton …
--> Original-Artikel . mehr...