Warenkorb
(0 Artikel)

 

Stereo: Audiophiles HighlightStereo - CD des Monatswww.pizzicato.lu

0144-0 CD

The Auryn Series XXV

Robert Schumann

Piano Quartet op. 47
Piano Quintet op. 44
Auryn Quartet
Peter Orth, piano

EAN/barcode: 4009850014409

"Hört man sich [...] die wahnsinnig aufregende, vor Farben und Fantasie nur so sprühende Version des Auryn-Quartetts mit einem mitreißenden Peter Orth am Klavier an, dann weiß man plötzlich, wie diese Musik zu spielen ist und wie herrlich sie dabei klingen kann. Das Auryn-Quartett glänzt hier nicht nur durch Spielfreude, Dialogbereitschaft und Virtuosität, die Musiker beeindrucken zudem durch eine phänomenale Spieltechnik und ein absolut ausgewogenes Ensemblespiel. Das ist Kammermusik in höchster Perfektion!" (Pizzicato)

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Piano Quartet in E flat major op. 47Sostenuto assai - Allegro ma non troppoRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
9:31
2 Scherzo. Molto vivaceRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
3:38
3 Andante cantabileRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
7:04
4 Finale. VivaceRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
7:38
5Piano Quintet in E flat major op. 44Allegro brillanteRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
8:57
6 In modo d'una Marcia. Un poco largamenteRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
8:58
7 Scherzo. Molto vivaceRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
4:43
8 Allegro ma non troppoRobert Schumann (1810 - 1856)
Auryn Quartet
Peter Orth
7:09

Gesamtspielzeit: 57:53

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Fanfare (01. 07. 2010):

I was very hopeful when this release arrived in the mail. The Auryn Quartet is one of my favorites, and I will stack its ongoing Haydn series up against any on the market. Its range is also quite extensive, currently covering more than 150 quartets, including a cycle of Beethoven, though the performances have received mixed reviews in Fanfare. mehr...

Radio K1 (12. 06. 2010):

(...) Dieses Streichquartett (die Auryns), in allen Sätteln der Klassik gerecht, zeigt auch für die Klangwelt der Romantik sicheres Gespür, indem es - bei vollendeter technischer Beherrschung - Intellkt und emotionale Hingabe höchst sensibel auf einen Nenner zu bringen versteht.. mehr...

Bayern 4 Klassik Radio, CD Umschau (17. 05. 2010):

Durch außerordentliche lyrische Empfindsamkeit zeichnet sich hingegen die Neueinspielung von Schumanns Klavierquartett durch das bald 30 Jahre alte, renommierte Auryn Quartett aus. In der naheliegenden Kombination mit dem Klavierquintett haben es die Musiker jetzt bei ihrem Exklusivlabel TACET herausgebracht und sich dafür – wie in der Vergangenheit schon beim Brahms-Quintett – mit dem ausgezeichneten amerikanischen Pianisten Peter Orth zusammengetan. mehr...

klassik.com (18. 04. 2010):

(…) Es ist ein glückhaftes Gelingen, das aus diesen zweimal vier Sätzen spricht – jeder von ihnen ein Schwergewicht für sich, und doch alle perfekt gegeneinander austariertt. (…)
--> Original-Artikel. mehr...

Neue Musikzeitung (01. 04. 2010):

(...)Keineswegs unbekannt, doch viel zu selten im Konzertsaal zu hören sind das Klavierquartett op. 47 und das Klavierquintett op. 44, die das Label Tacet (in Co-Produktion mit demDeutschlandfunk) in einer Aufnahme mit dem AurynQuartett und dem Pianisten Peter Orth vorlegt (T 144). mehr...

Stereo (01. 03. 2010):

CD des Monats
Audiophiles Highlight des Monats
"Erstaunlicherweise", so äußerte sich erst vor kurzem der Pianist Oliver Triendl, der mit dem Konzertmeister der Wiener Philharmoniker, Daniel Gaede, das "Tanmuz Klavierquartett" gegründet hatte, "hat der Konzertbetrieb dem Klavierquartett bis heute keine gebührende Beachtung geschenkt". mehr...

Pizzicato (01. 03. 2010):

(...) Hört man sich dann unmittelbar danach die wahnsinnig aufregende, vor Farben und Fantasie nur so sprühende Version des Auryn-Quartetts mit einem mitreißenden Peter Orth am Klavier an, dann weiß man plötzlich, wie diese Musik zu spielen ist und wie herrlich sie dabei klingen kann. mehr...

Pizzicato (01. 03. 2010):

Dès qu'on entend […] la version délirante, hallucinante, enthousiasmante de couleurs et de fantaisie du Quatuor Auryn, avec un Peter Orth très convaincant au piano, on se rend compte soudain que c'est ainsi qu'il faut jouer cette musique, et à quel point elle sonne alors magnifiquement. mehr...

Klassik heute (19. 02. 2010):

Dass das 1981 gegründete Auryn Quartett und der amerikanische Pianist Peter Orth ein hervorragend aufeinander eingespieltes Team sind, haben sie in Konzertauftritten ebenso bewiesen wie mit ihrer preisgekrönten ersten CD mit den Fauré-Klavierquintetten und der späteren Einspielung des Brahms-Quintetts. mehr...

Ensemble (01. 02. 2010):

Man hört es sofort: Dem Auryn Quartett schwebt mit dem fünften Mann am Klavier, Peter Orth, ein verschmelzender Klang vor. Entsprechend dicht weben die Musiker in Schumanns Klavierquintett das Stimmgefüge zusammen. mehr...

Audiophile Audition (16. 01. 2010):

The 2007 Auryn Quartet inscriptions with Peter Orth, of the 1842 Schumann large pieces for chamber ensemble, remind us how experimental the medium appeared to the composer, who was just beginning to move out of the solo piano and lieder uses of the keyboard. mehr...