Warenkorb
(0 Artikel)

 

Le Magazine Pianiste

0179-0 CD

The Welte Mignon Mystery Vol. XV

Mahler, Reinecke, Grieg

today playing all their
1905/06 interpretations
of own and other works

EAN/barcode: 4009850017905

"Der von Tacet eingesetzte Steinway lässt die drei Komponisten wie aus der Zeit gefallene Zeitgenossen wirken, so präsent und filigran ist die Klanggestaltung, die höchsten Ansprüchen vollauf genügt. Wunderbar, wie weich etwa Mahlers und Reineckes Anschlag den Flügel das Singen lehrt. Vor allem deswegen lohnt es sich, diese Einspielung zu hören, auch wenn man die Aufnahmen der drei Komponisten schon von anderen Produktionen kennt: Der Klang spricht für sich." (klassik.com)

Was ist "Welte Mignon"?

Video über das Welte Mignon Reproduktionsklavier mit dem Experten Hans W. Schmitz

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Lieder eines fahrenden GesellenNr. 2 "Ging heut' morgen übers FeldGustav Mahler (1860 - 1911)
Gustav Mahler
2:45
2Des Knaben Wunderhorn"Ich ging mit Lust durch einen grünen Wald"Gustav Mahler (1860 - 1911)
Gustav Mahler
3:05
35. Symphonie cis-Moll1. Satz, TrauermarschGustav Mahler (1860 - 1911)
Gustav Mahler
13:40
44. Symphonie G-Dur4. Satz, Sopransolo, "Das himmlische Leben"Gustav Mahler (1860 - 1911)
Gustav Mahler
7:10
53. SymphonieMenuettGustav Mahler (1860 - 1911)
Hans Haass
4:15
6 GlockenchorGustav Mahler (1860 - 1911)
Hans Haass
4:15
7Fantasiestücke op. 12, 3"Warum?"Robert Schumann (1810 - 1856)
Carl Heinrich Reinecke
2:34
8Sonate B-Dur KV 3332. Satz, Menuett-TrioWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Carl Heinrich Reinecke
3:21
9Sonate A-Dur KV 3313. Satz "Alla turca"Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Carl Heinrich Reinecke
2:48
10Ecossaise Es-Dur no. 1 WoO 83Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
Carl Heinrich Reinecke
2:32
11Gondoliera op. 86, 3Carl Reinecke (1824 - 1910)
Carl Heinrich Reinecke
4:34
12"König Manfred" (Oper)Vorspiel zum 5. AktCarl Reinecke (1824 - 1910)
Carl Heinrich Reinecke
3:18
13Konzert für Klavier und Orchester Nr. 26 D-Dur KV 537LarghettoWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Carl Heinrich Reinecke
6:14
14Lyrische Stücke op. 43, 1"Schmetterling"Edvard Grieg (1843 - 1907)
Edvard Grieg
1:58
15Szenen aus dem Volksleben op. 19, 2"Norwegischer Brautzug im Vorüberziehen"Edvard Grieg (1843 - 1907)
Edvard Grieg
3:18
16Lyrische Stücke op. 43, 4VögleinEdvard Grieg (1843 - 1907)
Edvard Grieg
1:33

Gesamtspielzeit: 74:28

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Pianiste (01. 07. 2011):

LES LEÇONS DU PASSÉ
La magie des Welte-Mignon
Debussy, Ravel, Mahler, Einecke, Grieg, Granados… jouent leurs œuvres.

Vous aimeriez entendre Ravel, Debussy, Strauss, Saint-Saëns, Reger jouant sur un piano d'aujourd'hui leurs propres Oeuvres? Et que diriez-vous aussi d'une restitution « parfaite » des interprétations des premiers Horowitz, Fischer, Lhévinne et autres Schnabel? Le label allemand Tacet propose une anthologie des rouleaux gravés par le procédé Welte-Mignon. mehr...

klassik.com (31. 03. 2010):

(…) Der von Tacet eingesetzte Steinway lässt die drei Komponisten wie aus der Zeit gefallene Zeitgenossen wirken, so präsent und filigran ist die Klanggestaltung, die höchsten Ansprüchen vollauf genügt. mehr...

Pizzicato (01. 03. 2010):

TACET setzt seine Welte-Mignon-Serie fort mit Aufnahmen von Klavierrollen, die Gustav Mahler, Hans Haass, Carl Heinrich Reinecke und Edward Grieg Anfang des 20. Jahrhunderts einspielten. Man hört also, es sei noch einmal erklärt, einen modernen Steinway-Flügel, der mittels Lochband von der Welte-Mignon-Maschinerie bespielt wird. mehr...

Audiophile Audition (15. 02. 2010):

Mahler played several of his works at the keyboard in Leipzig on 9 November 1905, of which the extended piano transcription of his Fifth Symphony proves both febrile and fascinating.
I began this retrospective, Volume XV of "The Welte Mignon Mystery" series, with those inscriptions Edvard Grieg made 17 April 1906 and here reproduced on the modern Steinway in stereo - such a tonic after the scratchy, well-nigh acoustically impossible shellacs he cut that had appeared on Pearl. mehr...