Warenkorb
(0 Artikel)

 

Empfohlen von klassik.comFono Forum TippJahrespreis

0186-0 2 CDs

Hommage à Steuermann

His historic recording of Schoenberg's piano music

Works and arrangements by Eduard Steuermann

EAN/barcode: 4009850018605

Einen Sonderpreis erhält die diskographisch wohl bemerkenwerteste Veröffentlichung des letzten Jahres, die "Hommage à Steuermann", also an Eduard Steuermann, den großen Pianisten, Weggefährten und Freund Arnold Schönbergs. Er spielte als erster dessen Gesamtwerk für Soloklavier ein, bei aller zwölftönigen Notenmathematik aufregend sinnlich und greifbar nahe. Lange Zeit galten diese Columbia-Records-Aufnahmen als "verschollen", es gab sie nur auf alten Schellackplatten. Sie wurden nun sorgfältig restauriert. Die Edition bringt, als Bonus, auf einer zweiten CD Kompositionen von Steuermann selbst, seine Suite (ebenfalls sehr sinnliche Zwölftonmusik) und geistreiche Klavier-Paraphrasen, unter anderem der Johann Strauß'schen "Fledermaus"
(Thomas Rübenacker)

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
2 CDs 1
1Drei Klavierstücke op. 111. Mäßige ViertelArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
3:48
2 2. Mäßige AchtelArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
7:11
3 3. Bewegte AchtelArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
2:13
4Sechs kleine Klavierstücke op. 191. Leicht, zartArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
1:12
5 2. LangsamArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
0:51
6 3. Sehr langsme ViertelArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
0:43
7 4. Rasch, aber leichtArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
0:22
8 5. Etwas raschArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
0:34
9 6. Sehr langsamArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
0:59
10Fünf Klavierstücke op. 231. Sehr langsamArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
2:01
11 2. Sehr raschArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
1:12
12 3. LangsamArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
2:55
13 4. SchwungvollArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
1:35
14 5. WalzerArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
2:17
15Suite für Klavier op. 251. Präludium: RaschArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
2:01
16 2. Gavotte: Etwas langsam, nicht hastigArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
1:10
17 3. Musette: RascherArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
1:16
18 4. Gavotte da capoArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
1:09
19 5. IntermezzoArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
3:07
20 Menuett: ModeratoArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
3:58
21 7. Gigue: RaschArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
2:44
22Klavierstück op. 33aMäßigArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
2:10
23Klavierstück op. 33bMäßig langsamArnold Schoenberg (1874 - 1951)
Eduard Steuermann
3:28
2 CDs 2
1Suite1. PreludeEduard Steuermann (1892 - 1964)
Thomas Hell
1:35
2 2. MelodyEduard Steuermann (1892 - 1964)
Thomas Hell
4:45
3 3. MisteriosoEduard Steuermann (1892 - 1964)
Thomas Hell
2:12
4 4. ChoraleEduard Steuermann (1892 - 1964)
Thomas Hell
5:46
5 5. MarchEduard Steuermann (1892 - 1964)
Thomas Hell
3:10
6Toccata for three pianosarranged by Eduard SteuermannPoulenc Francis (1899 - 1963)
Erika Haase
Carmen Piazzini
Ulrike Moortgat-Pick
3:00
7Themes from \"Fledermaus\" for two pianosarranged by Eduard SteuermannJohann Strauß jun. (1825 - 1899)
Erika Haase
Carmen Piazzini
17:28
8Wohin? (Wither?) from: \"Die schöne Müllerin\" DV 795arranged for three pianos by Eduard SteuermannFranz Schubert (1797 - 1828)
Erika Haase
Carmen Piazzini
Ulrike Moortgat-Pick
2:48
9Perpetuum mobile op. 257arranged for two pianos by Eduard SteuermannJohann Strauß jun. (1825 - 1899)
Erika Haase
Carmen Piazzini
1:55

Gesamtspielzeit: 91:46

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Stuttgarter Zeitung (04. 12. 2010):

Empfehlungen unserer Musikkritiker
1957 entstanden, ist diese Schönberg-Einspielung durch seinen Lieblingspianisten noch immer mustergültig - lehrreiche Schule und Hörgenuss in einem.
Uwe Schweikert. mehr...

Neue Zürcher Zeitung (05. 11. 2010):

(...) Zu Recht erhielt diese Neuausgabe den Sonderpreis der Deutschen Schallplattenkritik 2010
J.-J. Dünki. mehr...

Hannoversche Allgemeine Zeitung (25. 09. 2010):

Schön, schräg

Es ist ja nicht ganz einfach mit der Klaviermusik von Arnold Schönberg. Von den berühmten "Drei Klavierstücken" an, in denen sich der Komponist 1909 erstmals vollständig von der Tonalität verabschiedete, sind zwar alle wichtigen Entwicklungsschritte zuerst in seinen Werken für dieses Instrument zu finden - geliebt wird die Musik deshalb aber nicht.

Die meisten Interpreten wagen sich nicht an diese sperrigen Meilensteine, mit denen sich kaum die Gunst der Zuhörer gewinnen lässt. mehr...

Jüdische Zeitung Nr. 54 (01. 08. 2010):

(...) Dass einige seiner weitestgehend unbekannten Werke nun einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, ist der Stuttgarter Produktionsfirma «Tacet» zu verdanken. Zusammen mit einer behutsam rekonstruierten Neuauflage seiner wegweisenden und historisch kaum zu übertreffenden Einspielung sämtlicher Werke für Klavier Solo von Schönberg aus dem Jahr 1957 befindet sich auf der 2009 erschienenen Doppel-CD auch eine Auswahl einiger selbst komponierter Klavierstücke, darunter die 1949 bis 1951 in den USA entstandene "Suite" sowie mehrere Bearbeitungen von Klavierwerken von Francis Poulenc, Johann Strauß und Franz Schubert. mehr...

Süddeutsche Zeitung (30. 06. 2010):

Wer fasziniert erfahren will, wie viel Eleganz, Versonnenheit und (französischer!) Impressionismus, wie viel visionäre Melancholie und leidenschaftlich ausgelebte Unsicherheit in der Musik Arnold Schönbergs steckt, der muss zu den Aufnahmen des Pianisten Eduard Steuermann greifen (...) Schönberg, das zeigt Steuermann, vermag mit wenigen Tönen menschliche Existenz in Umbruchsituationen zu beschreiben, in denen es nur auf die Fähigkeit ankommt, auf eine bedrohlich neue Situation ohne Verweigerung zu reagieren. mehr...

klassik.com (26. 06. 2010):

(…) Schön, dass nun Eduard Steuermanns Einspielung des Klavierwerkes, seine Suite für Klavier sowie einige seiner Bearbeitungen fremder Werke wieder zugänglich sind. Ein kenntnisreiches Beiheft rundet diese mehr als empfehlenswerte Doppel-CD ab. mehr...

Neue Musikzeitung (01. 06. 2010):

(...) Und tatsächlich hat selbst heute, 53 Jahre später, die Aufnahme nichts von ihrer inneren Kraft und äußeren Faszination verloren. (...) Michael Kube. mehr...

Neue Zeitschrift für Musik (01. 06. 2010):

(...) Die ganz besondere Intensität und Komprimiertheit der Schönberg’schen Klaviermusik könn¬te kaum zwingender zum Ausdruck kommen als hier, und auch die technische Virtuosität Steuermanns blitzt ganz unprätentiös immer wieder auf (...)
Dirk Wiesschollek. mehr...

Falter (15. 04. 2010):

(...) Steuermanns Gesamteinspielung des Schönberg'schen Klavierwerks von 1957 war lange Zeit vergriffen, das Masterband ist verschollen. So bildet nun die Übertragung einer Schallplatte den Kern einer späten "Hommage" auf zwei CD, ergänzt durch Neueinspielungen von Steuermanns eigener "Suite" (1951), einige Arrangements und ein hochinformatives Begleitheft.
Da ist nicht nur der großartige Pianist Eduard Steuermann mit seinem kultivierten, warmen Ton, seiner expressiven Sanglichkeit neu zu entdecken, sondern auch der "konservative Revolutionär" Schönberg, gespielt wie mit Blick auf Brahms.
Carsten Fastner. mehr...

Die Zeit (08. 04. 2010):

Die Welt in einem Takt
Schönbergs Lieblingspianist hat sensationelle Aufnahmen hinterlassen

Gern wüsste ich, was mit Steuermann ist«, schreibt Alban Berg im September 1914, kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs, an Arnold Schönberg. mehr...

Fono Forum (01. 04. 2010):

Fono Forum Tipp

Prächtige Hommage

"Wie schön, dass Steuermanns Aufnahme der Klavierstücke von Schönberg endlich wieder verfügbar ist; sie ist der klassische Maßstab für die Interpretation dieser Stücke." Das Lob auf der Plattenhülle dieser Hommage kommt aus berufenem Munde, nämlich von Alfred Brendel, der selbst noch einzelne Klavierstunden bei Eduard Steuermann genommen hatte. mehr...

Stuttgarter Zeitung (09. 03. 2010):

Modellaufnahmen
Das Stuttgarter Label Tacet erinnert an den bedeutenden Schönbergpianisten Eduard Steuermann.

Arnold Schönberg bestand darauf, er schreibe keine Zwölf-Ton-Musik, sondern Zwölf-Ton-Musik. mehr...

Audiophile Audition (05. 03. 2010):

An important and influential recording comes back to light, though Sony is probably sitting on the original tape.

I did not know about the musical exploits of Eduard Steuermann before seeing this release. mehr...

Neue Musikzeitung 3/10 (01. 03. 2010):

Ein interpretationsgeschichtliches Dokument ersten Ranges präsentiert Andreas Spreer von der Firma TACET auf einer Doppel-CD: die Gesamtaufnahme der Klavierstücke Schönbergs, aufgenommen 1957 durch Eduard Steuermann, maßgeblicher Interpret der Wiener Schule seit 1919.
Die von einer originalen Mono-LP übertragenen,vorbildlich restaurierten Aufnahmen ergeben ein absolut klares Bild von Steuermanns Interpretation, die als authentisch bezeichnet werden kann. mehr...

Piano News 2/10 (01. 03. 2010):

Etliche - auch Klavierenthusiasten - werden als Erstes fragen: Wer ist denn Eduard Steuermann? Leider ist der Name dieses universellen Pianisten und Komponisten fast vollkommen in Vergessenheit geraten. mehr...

Schweizer Radio DRS (15. 02. 2010):

...eine Rarität und Sensation"
Vor 99 Jahren, am 18. Mai 1911 starb Gustav Mahler in Wien. Einen Monat später schrieb Arnold Schönberg einen musikalischen Grabstein für Gustav Mahler, ein kurzes Klavierstück von 59 Sekunden. mehr...

Darmstädter Echo (28. 01. 2010):

Bei den internationalen Ferienkursen für neue Musik in Darmstadt war er von 193 an ein bedeutender Lehrer: Eduard Steuermann, der auf Präzision und pianistische Sensibilität beim Spiel wert legte. Die Darmstädter Pianistin Erika Haase hat bei ihm damals Kurse belegt, und ihr ist es zu verdanken, dass bei TACET jetzt eine Doppel-CD mit Schönbergs Werken für Klavier solo in der Interpretation von Steuermann sowie eigene Werke des Pianisten und Komponisten herauskamen (eine Suite und Arrangements von Stücken Poulencs, Schuberts und von Johann Strauß für zwei und drei Klaviere). mehr...

SWR2 Neues vom Klassikmarkt (16. 01. 2010):

(...) Besagter Schönberg-gegründete "Verein für musikalische Privataufführungen" hatte einen brillanten Pianisten und auch Komponisten, der fast alle Aufführungen mitbestritt: Eduard Steuermann, ein galizischer Jude, der 1938 in die USA emigrieren musste, wo er – als "Edward Steuermann" - zum legendären Lehrer wurde, für Klavier und Komposition. mehr...

Frankfurter Rundschau (05. 01. 2010):

Erinnerung an eine Vollendung

Eine Hommage an Eduard Steuermann, Pianist und Komponist des Schönberg-Kreises

Von New York nach Darmstadt war es um 1960 nur ein kurzer Weg. Der Sog der "Ferienkurse für Neue Musik" zog auch die Berühmtheiten der Emigration hierhin, darunter Eduard Steuermann, den bedeutendsten Pianisten des Schönberg-Zirkels, inzwischen ein bewunderter Juilliard-Lehrer. mehr...