Shopping cart
(0 Articles)

 

Vol. 2 mit den Kirkpatrick-Nummern K 43-97 ist Folge fünf: Der Göttinger Pianist Christoph Ullrich begann seine Gesamteinspielung aller 555 (Cembalo-)Sonaten Scarlattis 2011 - ein gewaltiges Abenteuer. Die Darstellung auf dem Steinway wird dem ungeheuren Reichtum der Werke völlig gerecht. Ullrich verzichtet auf keine Wiederholung, was gerade langsamen Teilen der oft einsätzigenWerke zu hoher Eindringlichkeit verhilft. Er verzichtet aber auf Gefühlsduselei, sein Spiel ist rege, aber nicht aufgeregt, flüssig, aber nicht überströmend, variabel, aber nicht beliebig. Die Kombination mit dem Gitarristen Stefan Hladek in vier Sonaten bringt einen weiteren Reiz, den TACET-Tonmeister Andreas Spreer perfekt einfing.

Lothar Brandt

<< back