Shopping cart
(0 Articles)

Auf Vol. XX seiner Edition präsentiert der in Hamburg lebende russische Pianist Evgeni Koroliov die letzten Kompositionen Ludwig van Beethovens für Klavier. Diese gehören zum Höchsten und Schwersten, was ein Pianist bewältigen kann. Wieder einmal besticht Koroliov durch seine künstlerische Integrität, die die kleinformatigen Bagatellen op. 119 und op. 126 ebenso durchdringt wie das Opus Magnum, die Diabelli-Variationen op. 120 und die "Große Fuge" op. 134, von Beethoven für vier Hände bearbeitet und vom Ehepaar Koroliov ausgeführt. Ein Extra-Lob für das schöne Klangbild: Ganz genau so sollte ein Klavier aus den Lautsprechern klingen.

Andreas Luczewicz


<< back