Panier
(0 Articles)

 

Der etwas schroffe Klangcharakter der historischen Instrumente, unter ihnen ein Fortepiano von John Broadwood & Son aus dem Jahr 1808 und natürlich die obligatorischen Darmsaiten-Streicher, verleiht Haydns frischer, leichter Musik eine ungeheuerliche Wirkung. Die Klavierläufe klingen gar stakkatiert, und überhaupt ist die Artikulation aller Beteiligten, im Hörner-Quintett Es-Dur Hob.XIV:1 später eben auch der Bläser, auf besondere Prägnanz und Klarheit angelegt. Zum energischen Ausdruck mancher schnellen Sätze trägt der faszinierende Pianist und Cembalist Gerrit Zitterbart gewohntermaßen entschlossen bei. Fein ist die Faktur auch im Divertimento mit Bläserbegleitung.
Ernst Hoffmann

<< retourner