Warenkorb
(0 Artikel)

 

0127-0 CD

Abegg Trio Series Vol. XXIII

Rachmaninoff · Tschaikowsky

Piano Trios
Abegg Trio

EAN/barcode: 4009850012702

Das Klaviertrio von Tschaikowsky hat es wahrlich in sich! - Wie lässt sich erreichen, dass der Hörer über einen Zeitraum von 46 Minuten "bei der Stange bleibt" und die Wiederkehr des anfänglichen Themas am Schluss des letzten Satzes als das empfindet, was sie ist: als Schluss eines grandiosen, einen ganzen Kosmos umspannenden Bogens? Dabei spielen Tempo-relationen eine Rolle, Phrasierungsbögen und vieles andere. Das Abegg Trio hat sich der Mühe unterzogen, diese Verhältnisse anhand des Autographs und mit wissenschaftlicher Hilfe zu prüfen und so nachzuzeichnen, wie sie von Tschaikowsky konzipiert wurden. Wer das Stück kennt, wird sich wundern...

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Trio élégiaque for piano, violin and cello G minorLento lugubreSergey Rachmaninov (1873 - 1943)
Abegg Trio
10:48
2Trio for piano, violin and cello A minor op. 50I. Pezzo elegiaco: Moderato assaiPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
17:23
3 II. A. Tema con variazioni. TemaPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
1:11
4 II. A. Tema con variazioni. Var. IPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
1:09
5 II. A. Tema con variazioni. Var. IIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
0:37
6 II. A. Tema con variazioni. Var. IIIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
0:49
7 II. A. Tema con variazioni. Var. VIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
0:51
8 II. A. Tema con variazioni. Var. VPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
0:38
9 II. A. Tema con variazioni. Var. VIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
2:20
10 II. A. Tema con variazioni. Var. VIIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
1:41
11 II. A. Tema con variazioni. Var. VIIIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
3:53
12 II. A. Tema con variazioni. Var. XIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
2:23
13 II. A. Tema con variazioni. Var. XPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
1:39
14 II. A. Tema con variazioni. Var. XIPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
2:00
15 II. B. Variazione finale e CodaPyotr Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893)
Abegg Trio
6:44

Gesamtspielzeit: 56:23

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Fono Forum (01. 01. 2004):

Tschaikowskys rund 45-minütiges Klaviertrio ist in seiner außergewöhnlichen zweisätzigen Anlage weit mehr als ein Requiem für Nikolai Rubinstein. In dem gewaltigen Variationssatz, der mit dem melancholisch verschatteten Beginn des ersten Satzes schließt, entwickelt Tschaikowsky aus dem volksliedhaften Thema ein dichtes Panorama spätromantischen Empfindungsreichtums und dokumentiert damit gleichermaßen seine eigene Meisterschaft wie die tiefe Erlebnisfähigkeit seiner Zeit. mehr...

Klassik heute (01. 01. 2004):

"Es mutet immer ein bisschen gefährlich an, wenn sich Ensembles damit rühmen, die Vortragsbezeichnungen des Komponisten inklusive Tempoangaben auf Punkt und Komma genau zu erfüllen. mehr...

Bayern 4 Klassik Radio (01. 01. 2004):

"′Das Aufblühen am Anfang, das Verlöschen am Ende′ - so könnte Tschaikowskys a-moll-Trio charakterisiert, musik-analytisch, lebensschildernd beschrieben werden. Als Autobiographie sozusagen über eine schmerzvoll-verzerrte, melancholisch sich verzehrende Vita voller depressiver Schübe. mehr...

NDR Kultur, Neues vom Schallplattenmarkt (01. 01. 2004):

′Das 1976 gegründete Abegg Trio gehört seit vielen Jahren zu den führenden Kammermusikformationen in Europa. Und zwar nicht nur aufgrund seiner interpretatorischen Qualitäten, sondern auch wegen eines wissenschaftlich fundierten Umgangs mit dem Notenmaterial und der klugen Programmgestaltung. mehr...

Stereoplay (01. 01. 2004):

"Ulrich Beetz, Birgit Erichson und Gerrit Zitterbart studierten Tschaikowskys Autograph von 1882 sowie die Neuausgabe von 1892, bevor sie an ihre Einspielung des berühmten Trios gingen. Das hatte Konsequenzen, wie ein Vergleich mit anderen Einspielungen des Werkes zeigt, darunter so hoch angesehene wie Rubinstein/Heifetz/Piatigorsky (1950) und Argerich/Kremer/Maisky (1999). mehr...

AZ (01. 01. 2004):

"Rachmaninoffs ′Trio élégiaque′ kann man getrost dem seichten Salon zuordnen, Tschaikowskys Klaviertrio op. 50 wäre damit hingegen zutiefst Unrecht getan. Das Abegg Trio spielt dieses großdimensionierte Kammermusikwerk denn auch mit klassischer Disziplin, wohlausgewogen zwischen formaler Klarheit und großem romantischem Atem. mehr...

Pizzicato (01. 01. 2004):

"Dass gute Aufnahmen nicht immer von Stars gemacht werden müssen, belegt die Rachmamnov-Tchaikovsky-CD mit dem Abegg-Trio. Hier wird ungemein professionell, gediegen und stilsicher musiziert. Dabei liegt der Melodienreichtum Tchaikovskys den drei Musikern besser als die komplexere Gestaltung des Rachmaninov-Werkes, wo etwas Biss fehlt. mehr...

AudiophileQ.com (01. 01. 2004):

"The Abegg Trio went to the trouble of referring to the original manuscript and getting scientific help to check these proportions and to perform them faithfully just as Tchaikovsky intended them. mehr...

Rondo-Magazin (01. 03. 2003):

"Man weiß eigentlich gar nicht, wo man anfangen soll zu schwärmen: Von der hinreißend elegischen Interpretation eines großartigen Abegg Trios über die ausgefeilte, sehr transparente Aufnahme von TACET bis hin zum überaus informativen Booklet überzeugt diese Neuerscheinung auf ganzer Länge. Dem frühen „elegischen” Trio Rachmaninows aus dem Jahr 1892, das noch aus seiner Studienzeit stammt, ist das späte Klaviertrio Tschaikowskys, das zu Beginn der 1880er Jahre entstand, gegenübergestellt. mehr...