Warenkorb
(0 Artikel)

 

classicstoday.comwww.pizzicato.lu

0136-0 CD

The Tube Only Night Music

W. A. Mozart A Little Night Music KV 525, Divertimenti KV 136, 137, 138
Polish Chamber Philharmonic Orchestra, Wojciech Rajski
Tube Only / Transistorfrei

EAN/barcode: 4009850013600

"Rechtzeitig impfen!
Am Horizont dräut die rokokorote Mozart-Flut. Sie wird uns im Jubeljahr eine Ohrwurmplage bringen, gegen die man sich impfen sollte, ehe die Gehörgänge verkleben. Vor allem Mozarts Kleine Nachtmusik KV 525 kann gefährlich werden... Es ist, als würden sich die Adern einer wunderschönen Gletscherleiche mit Blut und Spirituosen füllen, und schon springt sie aus der Ewigkeit ins Leben zurück. Einmal gerät Mozart so unfassbar frech an G-Dur vorbei nach Es-Dur, dass man lachen muss. Hier wirken die altbekannten Überraschungen immer noch wie neu. Berühmt ist dieser letzte Satz zwar auch, aber zum Mitpfeifen zu wendig und zu lebendig für einen Ohrwurm. Also bester Impfstoff, den sich Surround-Sound-Hörer übrigens auch über gleich fünf Boxen zuführen können..." (Die Zeit, Volker Hagedorn)

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Serenade in G "Eine kleine Nachtmusik" KV 525AllegroWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
7:55
2 Romance. AndanteWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
6:14
3 Menuetto. AllegrettoWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
2:08
4 Rondo. AllegroWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
3:39
5Divertimento in D KV 136 (125a)AllegroWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
6:06
6 AndanteWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
7:35
7 PrestoWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
3:48
8Divertimento in B (B flat major) KV 137 (125b)AndanteWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
7:35
9 Allegro di moltoWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
3:34
10 Allegro assaiWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
2:53
11Divertimento in F KV 138 (125c)AllegroWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
5:24
12 AndanteWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
5:12
13 PrestoWolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Polish Chamber Philharmonic Orchestra
Wojciech Rajski
1:57

Gesamtspielzeit: 64:24

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Die Zeit (10. 11. 2005):

Rechtzeitig impfen!
"Am Horizont dräut die rokokorote Mozart-Flut. Sie wird uns im Jubeljahr eine Ohrwurmplage bringen, gegen die man sich impfen sollte, ehe die Gehörgänge verkleben. mehr...

Classics Today (01. 09. 2005):

"Just how anyone "hears" tubes when playing back CDs, which involve digital-to-analogue conversion, remains a mystery. An even bigger mystery is how such folks determine what natural sound is in repertoire that the vast majority of them have never heard live, in an acoustic space that they will never enter. mehr...

Fono Forum (01. 06. 2005):

"Nicht nur Nostalgiker dürften von dieser Produktion entzückt sein. Die Lebendigkeit und die Präsenz des Klanges geben dem Label TACET Recht, das für seine "Tube Only"-Serie auf die transistorfreie Technik der frühen Jahre zurückgreift. mehr...

Pizzicato (01. 05. 2005):

Transistorfreier Mozart
"TACET bringt eine weitere transistorfrei aufgenommene CD auf den Markt, für deren Einspielung nur Geräte mit Röhren verwendet wurden. Und daher soll zuerst einmal unser Eindruck vom Klangbild wieder gegeben werden. mehr...

hermann& - das magazin aus cottbus (01. 05. 2005):

"Mozart in einer Aufnahme, in der die gute alte Zeit des wohlig-warmen Röhrenmikrophons und die moderne Wiedergabe eine wunderbare Synthese eingehen. Und dies nicht nur für technische Ohren. mehr...

Hessischer Rundfunk, CD des Tages (08. 04. 2005):

"(...) Gehören Sie auch zu den Liebhabern nostalgischer Radioapparate? Vielleicht besitzen Sie ja so einen unförmigen Holzkasten mit großen Drehrädern dran. Und mit Knöpfen, die man mit aller Kraft hineindrücken muss, um sich anschließend mehrere Sekunden zu gedulden, bis sich die Röhren innen aufheizen und das magische Auge aufleuchtet. mehr...

Der Schallplattenmann sagt (01. 04. 2005):

Transistorfreier Mozart, federleicht intoniert
"Einspielungen der kleinen Nachtmusik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) gibt es wie Sand am Meer, gute und leider viel zu oft auch weniger gute. mehr...

Der Schallplattenmann sagt (01. 04. 2005):

Transistorfreier Mozart, federleicht intoniert
"Einspielungen der kleinen Nachtmusik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) gibt es wie Sand am Meer, gute und leider viel zu oft auch weniger gute. mehr...

Thüringische Landeszeitung (18. 02. 2005):

Nachtmusik: Mit guter, alter Röhre
"Kompromisslose Musikphilosophen rümpfen über jegliche Tonaufnahmen die Nasen: Das weite Klangspektrum in der Unmittelbarkeit seiner physikalischen Entstehung, die Dynamik und Lebendigkeit des Musizierens, gar die augenblicksbezogene Ätherik und Einzigartigkeit eines Musikkunstwerks seien nur im Live-Konzert vermittelbar. mehr...

Erbenheimer Anzeiger, Wiesbadener Anzeiger (18. 02. 2005):

Mozart in der Tube - oder: Durch die Röhre betrachtet
"Hätte Wolfgang Amadeus Mozart nicht selbst mit seiner Korrespondenz die Vorlage geliefert, so verböten sich despektierliche Wortspiele aus Gründen der Pietät von selbst: Doch der Meister der verbalen und - sehr zum Erschrecken seriöser Gouvernanten - auch fäkalen Kapriolen hätte gewiss nichts dagegen gehabt, The Tube Only Night Music als Röhrende Nachtmusik zu übersetzen, solange die musikalische Ausführung derselben nicht darunter hätte leiden müssen.
Und das ist bei der vorliegenden Spezialbehandlung gewiss nicht passiert: Andreas Spreer, der trotz seiner virtuosen Beherrschung des modernsten Studio-Equipments noch immer ein "historischer Aufnahmepraktiker" geblieben ist, und die Polnische Kammerphilharmonie unter Wojciech Rajski haben Mozarts Divertimenti KV 136 bis 138 und KV 525 aufs Programm einer völlig transistorfreien Produktion gesetzt und TACET damit zu einer weiteren CD des audiophilfältigen Katalogs verholfen, in dem die gute alte Zeit des wohlig-warmen Röhrenmikrophons und die moderne Wiedergabe eine wunderbare Synthese eingehen. mehr...