Warenkorb
(0 Artikel)

 

0196-1 LP-180g

Antonín Dvořák

Sextet in A major op. 48
Auryn Quartet feat.
Christian Altenburger
and Patrick Demenga
Inspiring Tube Sound

EAN/barcode: 4009850019619

Die Aufnahme des Streichsextetts op. 48 von Antonín Dvořák entstand mittels 10 moderner Mikrofone aus der Röhrenmikrofonsammlung von TACET, darunter kein einziges historisches wie sonst üblich. Indes haben diese neuen Mikrofone eine Menge mit den "alten" zu tun. Tatsächlich ähnelt der Klang des Microtech UM 92.1 S ein wenig dem meines Lieblingsmikrofons, des historischen Neumann M49 der Berliner Firma Neumann. Es überträgt einen warmen, seidigen und dennoch immer durchsichtigen Klang. An dem Genuss, den diese Aufnahme vermittelt, sind allerdings viel weniger die Mikrofone beteiligt als (mal wieder) vor allem die Musiker! Das Auryn Quartett, verstärkt durch Christian Altenburger (Viola) und Patrick Demenga (Violoncello), arbeitet alle Feinheiten der Partitur des Meisterwerkes genüßlich heraus und verwöhnt uns mit einem wahren Ohrenschmaus voller Harmonien und Melodien.
Die Aufnahme erscheint zunächst auf LP und auf CD, die Mehrkanalversion folgt später. Da die Spieldauer des Sextetts gerade für eine LP passt, blieb auf der längeren CD Platz für weitere Werke. Die Entscheidung fiel für die beiden Terzette desselben Komponisten, mit wechselnder Position bei den Geigen. Dvořák komponierte die beiden Trios später als das Sextett. Bei dieser Gelegenheit zeigt sich einmal mehr, dass eine Reduzierung der Besetzung die Wirkung auf den Hörer keineswegs verringern muss. Ist also zwei mal drei wirklich sechs? Oder sogar mehr?

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Sextet for 2 violins, 2 violas and 2 violoncellos op. 48 in A majorI. Allegro moderatoAntonin Dvorák (1841 - 1904)
Auryn Quartet
Christian Altenburger
Patrick Demenga
14:07
2 II. Dumka (Elegie). Poco allegrettoAntonin Dvorák (1841 - 1904)
Auryn Quartet
Christian Altenburger
Patrick Demenga
6:57
3 III. Furiant. PrestoAntonin Dvorák (1841 - 1904)
Auryn Quartet
Christian Altenburger
Patrick Demenga
4:26
4 IV. Finale. Tema con variazioni. Allegretto grazioso, quasi andantinoAntonin Dvorák (1841 - 1904)
Auryn Quartet
Christian Altenburger
Patrick Demenga
8:32

Gesamtspielzeit: 34:05

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Mannheimer Morgen (06. 09. 2012):

Traumwandeln
Kammermusik von Antonín Dvorák zu spielen, ist nicht einfach. Man muss die richtige Mischung finden zwischen Derbheit und Verfeinerung, folkloristischem Ton und Durchsichtigkeit, fließendem Melos und kontrapunktischer Ausarbeitung. mehr...

Sächsische Zeitung Dresden (17. 01. 2012):

Wie man Klassik hört, ist eine Frage des Geschmacks und bequemer Gewohnheiten. Während sich die einen ihren Strauss streamen oder Ravel auf den Rechner ziehen, greifen andere nach wie vor zur CD und immer mehr Klassikfans auch wieder zur Schallplatte - ein Gegentrend mit Sinn.
(...)
Auch das Label TACET von Tonmeister Andreas Spreer verfolgt diese audiophile Strategie und bietet ausgewählte Hochkaräter auf Schallplatte an. mehr...