Warenkorb
(0 Artikel)

 

0206-0 CD

The Koroliov Series Vol. XIV

Ludwig van Beethoven

Sonatas op. 101 and op. 106 "Hammerklavier"
Evgeni Koroliov, piano

EAN/barcode: 4009850020608

Ein Musikliebhaber, der ins Konzert geht oder eine Schallplatte hört, erwartet vom Komponisten sowie vom Künstler auch immer etwas Menschliches, das ihn persönlich betrifft, was ihm nahe geht oder was ihm sogar ähnlich ist. Der Hörer möchte nicht zuletzt sich selbst im Werk und in den Klängen wiederfinden. Evgeni Koroliov macht ihm das leicht. Wie selbstverständlich nimmt er ihn an der Hand und zeigt Vertrautes, so vieles, was man selber schon wusste, nur nicht in Worte oder Töne fassen konnte. Er spricht auf eine Weise, dass man glaubt, einem Verwandten zuzuhören. - Was teilt Koroliov nun von Beethoven mit? Vordergründig legt er wie immer die Strukturen frei und lässt uns die Kunstfertigkeit in den letzten Sonaten bewundern. Darüberhinaus weiß er eine Menge anderes über ihn – doch das sollten Sie sich von ihm selbst erzählen lassen.

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Piano Sonata No.28 in A major, op. 101Etwas lebhaft und mit der innigsten Empfindung. (Somewhat lively, and with innermost sensibility.) Allegretto, ma non troppoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
4:04
2 Lebhaft. Marschmäßig. (Lively. March-like.) Vivace alla MarciaLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
5:45
3 Langsam und sehnsuchtsvoll. (Slow and longingly.) Adagio, ma non troppo, con affettoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
3:17
4 Geschwind, doch nicht zu sehr, und mit Entschlossenheit. (Swiftly, but not overly and with determination.) AllegroLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
7:35
5Piano Sonata No.29 in B-flat major, op. 106 "Hammerklavier"AllegroLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
11:24
6 Scherzo: Assai vivaceLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
2:54
7 Adagio sostenutoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
19:52
8 Introduzione: Largo – Fuga: Allegro risolutoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Evgeni Koroliov
12:53

Gesamtspielzeit: 67:57

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Stuttgarter Zeitung (17. 09. 2014):

(...) der 64-jährige Koroliov [schreitet] den Schmerzensweg dieses Musikdramas in aller Konsequenz aus. Größe zeigt sich hier gerade in der Verweigerung tröstlicher Espressivo-Schönheit. Musik als bestürzende existenzielle Erfahrung.
Frank Armbruster. mehr...

Classics Today (12. 08. 2013):

--> original review

(…) In sum, you may not agree with every detail, yet the sheer authority and finish of Koroliov’s pianism deserves high praise. mehr...

Fanfare (17. 06. 2013):

--> original Review

Evgeni Koroliov has never disappointed me in the past—there may be many works in which I don’t agree with his approach, but he is such an intelligent and technically accomplished musician that he is in the least always thought provoking; at his best he is simply one of the greatest pianists alive today. mehr...

Fono Forum (01. 05. 2013):

Kammermusik auf Tasten
Beethoven-Sonaten mit Evgeni Koroliov gab es bisher, wenn ich recht sehe, auf CD noch nicht. Der Band 14 von TACETs "Koroliov Series" holt dies jetzt mit zwei der musikalisch und pianistisch anspruchsvollsten Sonaten nach, dem quasi romantisch beginnenden A-Dur-Werk op. mehr...

klassik.com (04. 04. 2013):

--> Original-Artikel

Mit nobler Sprache
(...) Es gelingt ihm [Koroliov] vom ersten Ton an, eine ungeheure Spannung zu erzeugen und damit den Zuhörer wahrhaft in seinen Bann zu ziehen, wie es heute längst nicht mehr alle Interpreten schaffen. mehr...

Pizzicato (01. 04. 2013):

So durchdacht wie Koroliov spielen nicht viele Pianisten Beethoven. Und die wenigen, die es tun, die versuchen mit Ihrem Denken den Beethovenschen Ideen möglichst nahe zu kommen. Michael Korstick ist ein gutes Beispiel dafür. mehr...

Klassik heute (12. 03. 2013):

Wann immer man im Zusammenhang mit Musik „vom Ernst des Lebens" sprechen möchte, wäre der Pianist Evgeni Koroliov und seine Interpretationen der geeignete Gegenstand. Seine zahlreichen Einspielungen für das rührige und auf hohe Qualität bedachte Tacet-Label bestätigen ihn auf einer sicheren Spur friedfertiger Unbeugsamkeit, des Erkundenes vorgegebener Werte mit klaren Vorstellungen. mehr...