Warenkorb
(0 Artikel)

 

Empfohlen von klassik.com

0207-0 CD

Maurice Ravel

La Valse, Ma mère l'Oye, Tzigane, Boléro, Pavane
Netherlands Philharmonic Orchestra
Gordan Nikolic, violin
Carlo Rizzi, conductor

EAN/barcode: 4009850020707

Mit Carlo Rizzi, Gordan Nikolic und dem Netherlands Philharmonic Orchestra Amsterdam fanden sich einer der gefragtesten Dirigenten, einer der besten Geiger und ein absolutes Spitzenorchester für eine TACET-Produktion zusammen. Was für eine Ehre, mit solchen Künstlern arbeiten zu dürfen! Wir haben versucht, die Genauigkeit und Sorgfalt im Detail aus der Kammermusik auch hier anzuwenden. Carlo Rizzi hebt Ravel-typische Details heraus, die häufig eingeebnet wirken, z. B. die komponierten Obertöne. Überhaupt dürfte es einige Überraschungen für den einen oder anderen Hörer geben. Hand auf's Herz: Wissen Sie, was die Saxophone im Bolero einige Takte vor Schluss spielen? Oder wann in La Valse die erste und wann die zweite Harfe dran ist? Nicht zuletzt soll diese Produktion auch etwas für die vielen altmodischen audiophilen Verrückten sein, unser geliebtes Publikum, das immer noch einen sorgsam produzierten Tonträger einem verwaschenen oder quiekenden You Tube Download vorzieht. Ob das Ergebnis wirklich mehr wert ist als nur eine weitere Zeile in der Tabelle "Aufnahmen der großen Orchesterwerke von Ravel", das muss nun die Kritik entscheiden. Sie sind dran! (Selbstverständlich erscheint die Aufnahme auch noch als LP und im TACET Real Surround Sound.)

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1La ValsePoème chorégraphique pour orchestreMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
12:16
2Ma mère l'OyeI. Pavane de la Belle au bois dormantMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
1:40
3 II. Petit PoucetMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
3:46
4 III. Laideronnette, Impératrice des PagodesMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
4:00
5 IV. Les entretiens de la Belle et de la BêteMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
4:57
6 V. Le jardin féeriqueMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
3:40
7Tzigane.Rapsodie de concert pour violon et orchestreMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
Gordan Nikolic
9:20
8BoléroBallet pour orchestreMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
16:33
9Pavane pour une infante défunteMaurice Ravel (1875 - 1937)
Netherlands Philharmonic Orchestra
Carlo Rizzi
6:25

Gesamtspielzeit: 63:10

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

image hifi (01. 09. 2013):

(…) Carlo Rizzi und das Netherlands Philharmonic Orchestra Amsterdam haben Orchesterwerke des Franzosen [Maurice Ravel] eingespielt - in frappierender Klangqualität. Selten blickt man vom Hörsessel aus auf das in den Raumproportionen, der Dynamik und den Klangfarben so gut mit einem realen Konzerteindruck übereinstimmende Bild eines Orchester. mehr...

Québec Audio & Vidéo (02. 05. 2013):

À nouveau, dans cette rubrique consacrée aux meilleures prises de son, nous saisissons l’opportunité de présenter une nouveauté qui a attiré notre attention pour des raisons à la fois musicales et sonores. mehr...

klassik.com (14. 04. 2013):

--> Original-Artikel

Akustischer Zaubergarten Selten hat man das Glück, einer Aufnahme zu begegnen, die in sich so schlüssig ist: Interpretatorischer Zugriff, Klangtechnik und Beiheft stehen in enger Beziehung und beleuchten sich gegenseitig.. mehr...

Fono Forum (01. 01. 2013):

Klangmagie

Der Orchesterklang ist bei Ravel beinahe ein Wert für sich. Ob man aber die schillernden Farben und Texturen seiner Partituren zum Hauptdarsteller einer Einspielung machen sollte, wie Carlo Rizzi und das Netherlands Philharmonic Orchestra es offenbar tun? Auf ihrer CD wird Ravel als Klangmagier zelebriert wie selten zuvor. mehr...

Klassik heute (13. 12. 2012):

„Mit dickem Pinsel, mit feinem Strich malen Carlo Rizzi und das NedPhO ein farbenprächtiges Bild nach den Noten von Maurice Ravel. Die besten und schönsten Mikrofone helfen, den ganzen Reichtum an Farben einzufangen." Diese preisenden Worte gehen glücklicherweise an dem vorbei, was die vorliegende CD so annehmbar macht. mehr...

Die Zeit (06. 12. 2012):

"(...) Rizzi ist der Inbegriff eines stillen Genießers, (...) dass man plötzlich bis zum Horizont schauen kann. (...) ein kleines Fest!"
Mirko Weber. mehr...

Stuttgarter Zeitung Nr. 279, Seite 29 (01. 12. 2012):

Was für ein Klangfarbenfest: Alte Röhrenmikrofone und modernste Digitaltechnik rücken Ravels Orchesterpreziosen ins schönste Licht. fab. mehr...

Pizzicato (01. 12. 2012):

Unser Interesse an dieser CD gilt in erster Linie der Tonqualität der Aufnahme von Tonmeister Andreas Spreer. Ein so räumliches und homogenes, hochauflösendes Klangbild ohne räumliche und dynamische Verfälschung und mit sauberen Bässen zu schaffen, das ist eine Meisterleistung.
Aber auch das Spiel des Orchesters und Carlo Rizzis Interpretationsansatz sind beachtlich. mehr...