Warenkorb
(0 Artikel)

 

Preis der deutschen Schallplattenkritik - Bestenlisteclassicstoday.com

0077-0 CD

Abegg Trio Series Vol. V

Beethoven
Piano Trios Vol. II

Piano Trio in C minor op. 1,3
Piano Trio in D major op. 70,1 "Geistertrio"
Abegg Trio

EAN/barcode: 4009850007708

"Als sein erstes vollgültiges Werk hat Beethoven drei Klaviertrios betrachtet, von denen hier eines erklingt - in Kombination mit dem "Geistertrio", dessen gespenstischer Mittelsatz zur Titulierung führte. Das (...) Abegg-Trio hat die interpretatorisch vielleicht geschlossenste Gesamteinspielung aller Beethoven-Trios auf vier einzeln erhältlichen CDs vorgelegt. Die Darstellungen bestechen durch ein kraftvoll-vitales Spiel, das aber dennoch stets kontrolliert bleibt, präzise und klangschön. Der Ensembleklang ist sehr homogen und die Balance der Instrumente vorzüglich. Mustergültig sind auch die Kommentare des Beihefts." (CD-Führer Klassik)

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1Trio for piano, violin and violoncello in C minor op. 1,3Allegro con brioLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Abegg Trio
9:43
2 Andante cantabile con variazioniLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Abegg Trio
9:10
3 Menuetto. Quasi AllegroLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Abegg Trio
3:37
4 Finale. PrestissimoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Abegg Trio
8:26
5Trio for piano, violin and violoncello in D major op. 70,1 "Geistertrio"Allegro vivace e con brioLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Abegg Trio
10:56
6 Largo assai e espressivoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Abegg Trio
11:35
7 PrestoLudwig van Beethoven (1770 - 1827)
Abegg Trio
8:21

Gesamtspielzeit: 61:50

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

(01. 01. 1999):

Über Beethovens Klaviertrios braucht nicht mehr gesungen zu werden, ihre Fülle an Originellem und ganz Unverwechselbarem spricht für sich. Dafür ist vom Abegg-Trio zu reden, das das Abenteuer einer Gesamtaufnahme begonnen hat und damit gegen große Konkurrenz antritt - und bestehen kann. Von Anfang an ist zu erleben, mit welcher Sorgfalt, welchem Ernst, welcher Tonkultur und Empfindungstiefe Gerrit Zitterbart (Klavier), Ulrich Beetz (Violine) und Birgit Erichson (Violoncello) zu Werke gehen. mehr...

Neue Musikzeitung (01. 01. 1999):

"Beethoven nach Maß
Nachdem über Beethovens originale Metronomangaben genügend gestritten worden ist, und dabei die abstrusesten Meinungen geäußert wurden - wie etwa die einer Halbierung der Zählzeiten zugunsten der "besseren" Spielbarkeit der angeblich überzogenen Tempi, kann man vielleicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkehren. mehr...

Stereoplay (01. 01. 1999):

"Vielversprechender Beginn einer Gesamteinspielung mit dem weit unter Wert gehandelten Abegg-Trio. Äußerst präzises, homogenes, dennoch kraftvolles und hochvirtuoses Musizieren, dem der auftrumpfende Bekenner Beethoven näher liegt als der empfindsame Melodiker (dem z. mehr...

CD-Führer Klassik (01. 01. 1999):

"Als sein erstes vollgültiges Werk hat Beethoven drei Klaviertrios betrachtet, von denen hier eines erklingt - in Kombination mit dem "Geistertrio", dessen gespenstischer Mittelsatz zur Titulierung führte. mehr...

Classics Today (01. 01. 1999):

Reference Recording - This one.
"Beethoven′s E-flat major Piano Trio op. 70 No. 2 is undervalued compared to its immediate predecessor (the popular D major "Ghost" Trio op. 70 No. mehr...