Warenkorb
(0 Artikel)

 

0110-3 DVD-Audio

The Auryn Series Vol. VIII

Franz Schubert

String Quintet C major D 956
Auryn Quartet
Christian Poltéra, Violoncello
TACET Real Surround Sound

EAN/barcode: 4009850011033

01103 Diagramm

"Das für seine weitsichtige und anspruchsvolle Repertoirepotitik bekannte Label TACET sucht mit dem neuen Medium auch nach neuen Möglichkeiten, den Hörraum für das musikalische Erlebnis zu nutzen. Andreas Spreer, Chef des Labels. Und Tonmeister dieser Aufnahme, lässt den Hörer mitten zwischen den Musikern Platz nehmen: gegenüber der Viola, mit den Violinen vorne links und rechts und den beiden Celli hinter den Schultern. Sicherlich ist diese Anordnung ungewöhnlich und daher auch gewöhnungsbedürftig. Doch welche Plastizität Schuberts wunderbares - und wunderbar gespieltes - Streichquintett auf diese Weise erlangt! Die Themen stehen auch dank der meisterhaften Interpretation quasi greifbar im Raum. Die Struktur des Werkes wird intuitiv deutlich, und das Attribut 'durchhörbar' müsste nach dieser Einspielung eigentlich neu definiert werden." (Kulturspiegel) "(…) Haben Sie sich jemals gefragt, wie es wäre, in so einem Kammermusikensemble zu spielen? Nun dürfen Sie Ihr Instrument aussuchen und sich neben den entsprechenden Lautsprecher setzen. Sie kriegen dann einen ganz guten Eindruck!" (Audiophile Audition)

Tracks

Nr.
No.
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprète
Dauer
Duration
Durée
1String Quintet in C major D 956 op. posth. 163Allegro ma non troppoFranz Schubert (1797 - 1828)
Auryn Quartet
20:18
2 AdagioFranz Schubert (1797 - 1828)
Auryn Quartet
13:18
3 Scherzo. Presto - Andante sostenutoFranz Schubert (1797 - 1828)
Auryn Quartet
9:27
4 AllegrettoFranz Schubert (1797 - 1828)
Auryn Quartet
9:48

Gesamtspielzeit: 52:53

Lesen Sie Kritiken zu dieser Produktion

Bangkok Post realtime (15. 07. 2005):

A magical and eloquent performance
"There is plenty of great music waiting to be written in the key of C major, Schoenberg used to remind his students; but what are the chances of anything ever again being composed in that key to compare with Schubert′s string quintet, written in the year of his death at the age of 31? Like Mozart′s The Magic Flute it contains melodies that will charm casual listeners, seemingly simple tunes that become miraculously beautiful with further hearings, but also strange, often abrupt shifts in expressive tone that continue to tantalise those who have lived intimately with the music for decades.
There have been many recordings of the quintet covering a broad range of interpretive approaches. mehr...

klassik.com (07. 09. 2004):

Privatkonzert-Erlebnis
--> Original-Artikel . mehr...

Audiophile Audition (01. 11. 2002):

"This glorious chamber work was composed in the last months of Schubert’s life. It is full of wonderful melodies as befits the creator of songs. The principle of contrasts is used in the quintet, vacillating between ecstatic happiness and the depths of desperation and grief. mehr...

Répertoire (01. 01. 2002):

"II est intéressant de passer tout de suite après un quintette vu par le labet Tacct: le D. 956 de Schubert. Là le parti pris, déjà défendu précédemment, est de faire du DVD-Audio multicanal un véritable véhicule pour des expérience sonores nouvelles. mehr...

KulturSPIEGEL (01. 01. 2002):

"Das für seine weitsichtige und anspruchsvolle Repertoirepotitik bekannte Label TACET sucht mit dem neuen Medium auch nach neuen Möglichkeiten, den Hörraum für das musikalische Erlebnis zu nutzen. mehr...

Stereoplay (01. 01. 2002):

"Das Auryn-Quartett hat sich inzwischen in die erste Reihe der internatoinalen Quartett-Ensembles hineingespielt. Für die Repertoirepolitik der großen Musikkonzerne ist es allerdings höchst bezeichnend, dass eine Formation von dieser Güte weder bei der DC noch bei EMI oder Philips Unterkunft fand, sondern ihre hervorragenden Schubert-, Schumann-, Mendelssohn-, Beethoven- oder Britten-Enspielungen einem kleineren, wagemutigeren Labels anvertraute. mehr...